Logo

ARCHIV

Interview mit GTOB Vorstandsmitglied Andreas Heeb – Nau.ch / Beitrag von Celine Bader / 02.11.2021

GTOB: Global denken, lokal handeln, das zahlt sich langfristig aus 

Das Gewerbe Thurgau oberer Bodensee, kurz GTOB, bildet eine Sektion des kantonalen thurgauischen Gewerbeverbandes. Zurzeit umfasst der GTOB über 225 Mitglieder aus der Region Thurgau / Oberer Bodensee. Andreas Heeb (49) aus Häggenschwil ist seit sechs Jahren Mitglied des Gewerbevereins und amtiert seit einem Jahr als Präsident der Sektion Roggwil, Berg, Freidorf.
Mit Nau spricht er über Ziele und Anliegen des lokalen Gewerbes und warum die Corona-Pandemie nicht nur negative Seiten hat.

Nau.ch: Was gibt es aktuell über den Gewerbeverein zu berichten und was steht als Nächstes auf dem Programm?

Der GTOB konnte nach dem Sommer endlich wieder die beliebten Gewerbeapéros durchführen. Im August waren wir zu Gast bei der Mosterei Möhl in Arbon. Alle haben sich riesig auf ein Wiedersehen nach einer so langen Durststrecke gefreut und den Abend sichtlich genossen.
Beim zweiten Anlass in diesem Jahr – 50 Jahre Kaufmann Oberholzer - kamen sogar noch etwas mehr Mitglieder, fast hundert Teilnehmer waren dabei.

Im September fand der Tag der lokalen Geschäfte statt, ein Anlass, bei dem die Detaillisten den Kunden mit diversen Aktionen DANKE sagen. Im November findet dann noch der Berufswahlparcours statt. Ein Anlass für Schulabgänger, an dem sie verschiedene Betriebe besuchen können und somit einen ersten Eindruck in die Berufswelt erhalten.

Als Nächstes steht aber unser monatlicher Znünihöck auf dem Programm. Dieser findet jeweils am letzten Mittwoch im Monat statt und ist bei allen Mitgliedern sehr beliebt. Dort treffen sich Bänkler und Handwerker bunt gemischt zum Znünitalk .

Nau.ch: Wie viele Mitglieder zählt der Gewerbeverein?

Aktuell sind wir knapp 250 Mitglieder, die Tendenz ist erfreulicherweise steigend.

Nau.ch: Warum lohnt sich ein Beitritt in den Gewerbeverein? Was ist Ihre Hauptaufgabe?

Weil Sie nirgends eine angenehmere Plattform finden, schnell und verschiedene lokale Gwerbler kennenzulernen. Sie können Ihr Netzwerk erweitern und direkt mit den Entscheidungsträgern diskutieren.

Bei uns sind alle Branchen herzlich willkommen und auch vertreten. Wenn Sie wissen wollen, was genau ein Hedge-Fonds ist oder wann sie Ihre Pflanzen am besten schneiden sollten – beim monatlichen Znünihöck ist jemand dabei, der Ihnen diese Fragen beantworten kann. Wo gibt’s das sonst?
Meine persönliche Aufgabe besteht darin, die verschiedenen Branchen und Leute zu vernetzen. Ebenfalls bin ich bei verschiedenen anderen Gremien involviert und halte die Mitglieder so immer up-to-date über das regionale Geschehen. Als GTOB sehen wir uns auch als Anlaufstelle bei Fragen und Anliegen rund ums KMU-Geschehen.

Nau.ch: Wie haben Sie die Corona-Pandemie als Verein bislang erlebt und gemeistert? Hat es Veränderungen gegeben?

Die grösste Herausforderung war sicherlich der fehlende persönliche Kontakt zu den Mitgliedern. Besprechungen können Sie auch digital erledigen – persönliche Kontakte und Gespräche sind je-doch durch nichts zu ersetzen.

Ich glaube, dass die Pandemie viele Menschen und Mitglieder schlussendlich n her zusammen bringt und der Wert eines persönlichen Gespräches wieder mehr Gewicht erhalten hat.

Wir haben auch in diesem Jahr wieder Zuwachs erhalten, was eindeutig das Bedürfnis nach Zugehörigkeit unterstreicht. Veränderungen hat es sicherlich im Umgang mit digitalen Medien gegeben – jeder kennt sich jetzt mit Zoom oder Teams aus – was auch gut ist so.

Nau.ch: Gibt es fehlende Detailhändler in der Gemeinde? Also ein Geschäft, das Sie sich wünschten, dass es in der Gemeinde ansässig wäre?

Nein. Unsere Region ist sehr vielfältig und bietet für alle etwas – und wenn Sie es nicht sofort finden, fragen Sie am besten beim Znünihöck jemanden. Speziell da erleben wir es oft, dass neue Mitglieder immer wieder erstaunt sind, wie viele interessante und innovative KMUs es in der Region gibt.

Nau.ch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Gewerbevereins?

Persönliche Treffen und spannendend lokale Projekte unter Einbezug des GTOB. Das Knowhow bei den GTOB-Mitgliedern ist enorm und sollte noch viel mehr genutzt werden.

Schlussendlich wünsche ich mir aber vor allem auch, dass die Ostschweizer, also unsere Kunden, das regionale Gewerbe unterstützen und bei ihren Einkäufen berücksichtigen. Global denken, lokal handeln, das zahlt sich langfristig immer aus – für alle.

Einladung zum Gewerbler-Apéro von der Firma

Kaufmann Oberholzer AG zum 50-jährigen Jubiläum

Vorstellung der Geschäftsleitung durch Rico Kaufmann

Roman Schleuniger erfreut die Gäste mit Grillwürsten

Übergabe eines süssen Dankeschöns vom GTOB

Rund 100 Personen erfreuten sich am Anlass

Die Kaufmann Oberholzer AG feiert 2021 das 50-jährige Bestehen. Für Inhaber und Geschäftsführer Rico Kaufmann Grund genug, um anzustossen. Er lud die Mitglieder des GTOB sowie die Behördenmitglieder zum «Wurst und Durst» an die Kupferwiesenstrasse. Rund 100 Personen folgten am 28. September 2021 diesem Aufruf.

Endlich wieder persönliche Kontakte, endlich wieder zusammenkommen, endlich wieder gemeinsam feiern – dies ermöglichte die Geschäftsleitung der Kaufmann Oberholzer AG unter ihrem CEO Rico Kaufmann. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums trafen in der Elementproduktionshalle rund 100 Personen aus Politik und Wirtschaft ein, um den runden Geburtstag gebührend zu feiern.

Im vergangenen halben Jahrhundert ist viel passiert. Rico Kaufmann, der Sohn des Firmengründers Walter Kaufmann, fasste die Vergangenheit mit bunten Erzählungen heiter zusammen. Danach schweifte sein Blick in die Zukunft: mit der Vorstellung seiner Geschäftsleitungskollegen und der Präsentation der geplanten Bauvorhaben am Standort Buhwil. Im Anschluss übernahm Ralph Wattinger, der Standortleiter Roggwil, das Mikrofon. Seine Ausführungen fassten die Tätigkeitsbereiche des Erfolgsunternehmens zusammen. Von der kleinen Reparatur am Türschloss bis zur Realisierung eines mehrgeschossigen Gebäudekomplexes fertigen die stolzen Handwerker alles, was aus Holz ist. Getreu dem Firmenclaim «Leben, wohnen und bauen mit Holz.»

Bevor es zum gemütlichen Teil überging, gratulierten Ralf Geisser, der Präsident des Gewerbevereins Thurgau oberer Bodensee, sowie Gallus Hasler, der Gemeindepräsident von Roggwil. Mit einem schokoladigen Geschenk für viele weitere süsse Jahre versinnbildlichte der Gewerblervorstand seine Wünsche und die Gemeinde überreichte Gluschtiges vom Roggwiler Beck. Hoch erfreut, nahmen Rico Kaufmann und Ralph Wattinger die grosszügigen Mitbringsel entgegen.

Für Musik sorgten «Diä Gächä», bei welchen auch Fabian Reichmuth, Mitarbeiter der kaufmann concept ag, mitörgelet. Roman Schleuniger brätelte dreierlei Würste auf seinem Grillvelo. Und das reichhaltige Getränkeangebot aus der Region kühlte die auf Feierabend programmierten Kehlen.

Einladung zum Gewerbler-Apéro vom GTOB

Der GTOB lädt ein ins MoMö

Endlich ist es soweit – wir können wieder Anlässe durchführen, darum haben wir das gleich in die Tat umgesetzt und unsere Mitglieder am 19. August zu einem gemütlichen Anlass ins MoMö eingeladen. Wir durften etwa 50 Mitglieder begrüssen. Interessierte konnten an einer Wildbienen- und Gartenführung teilnehmen. Bei gemütlicher Stimmung und einer feinen Apéro-Platte wurden interessante Gespräche geführt und neue Kontakte geknüpft.

Aufruf zum Mitmachen

Am Samstag, 11. September ist der Tag der lokalen Geschäfte.

Heidi Weh von "Freude schenken" bedankt sich mit einem Überraschungsgeschenk.

Gaby Gisel von "NACHTRAGEND" sagt mit einem Espresso und einem Amaretti danke.

Natürli dankt mit einer süssen Überraschung.

Filati Mode mit Wolle sagt Danke mit einem Blümchen.

Bei Iljazi's Nähservice bekommen Sie an diesem Tag 10% auf Bettwäsche und Vorhänge.

Optiker Mayr verwöhnt Sie mit einem Kaffee.

Claro in der Altstadt bedankt sich für die Kundentreue.

Papeterie Pius Schäfler bedankt sich mit einer Überraschung.

Ein Überraschungsgeschenk erhalten Sie bei Päddy Sport.

Beim Roggwilerbeck erwartet Sie ein süsses Dankeschön.

art of optic by hablützel optik versüsst Ihren Besuch mit einem Glace.


Es wird dazu aufgerufen im lokalen Einzelhandel einzukaufen und die Läden vor Ort zu unterstützen. „Stehe zu Deiner Stadt“ einfach mal bummeln gehen. Das vielfältige Angebot und die persönliche Beratung der Geschäfte erleben und geniessen und sie werden es Dir danken.
Der Vorstand vom GTOB ruft alle Geschäfte auf an diesem Tag mitzumachen – ob mit einem herzlichen Dankeschön für den Einkauf, oder mit einem kleinen Geschenk ist jedem Geschäft freigestellt.

Am Freitag, 10. September erscheint im felix ein Inserat mit einem Bericht dazu.

Bitte nutzt die sozialen Medien um es möglichst publik zu machen.
Bei Fragen, dürft Ihr Euch gerne bei Filati Mode mit Wolle – Franziska Röhrl – unter Tel. 071 446 14 53 oder via Mail info@filati-shop.ch melden.

Einladung zum Gewerbler-Apéro von der Firma

Sartorial AG

Dieser Gewerbler-Apéro war ein tolles Erlebnis. Die Teilnehmenden wurden in drei kurzen und sehr informativen Vorträgen unter anderem über Vorsorgeauftrag, Nachfolgeregelung, Gerichtsverfahren etc. unterrichtet. Danach konnten wir auf der Firmeneigenen Terrasse der Sartorial einen Grillanlass mit tollen Gesprächen geniessen. Ein herzliches Dankeschön an die Firma Sartorial und allen beteiligten.

TGV-News 01. September 2020

Sonder-News Corona-Virus

Der Bundesrat hat entschieden, bis Ende Dezember 2020 das vereinfachte Verfahren für die Voranmeldung von Kurzarbeit sowie das summarische Verfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitentschädigung (KAE) beizubehalten. Daher gilt bis am 31. Dezember 2020 zur Abwicklung der Kurzarbeit einzig der «Prozess KAE COVID-19» und es sind ausschliesslich die COVID-19-Formulare zu verwenden, unabhängig von der Begründung der KAE. Sie finden die einzureichenden Formulare unter folgendem Link.

Ab 1. September 2020 entfallen jedoch die ausserordentlichen Massnahmen wie die Ausweitung der Anspruchsgruppen und die zusätzliche finanzielle Entlastung der Unternehmen. Ebenfalls gilt wieder eine maximale Bewilligungsdauer von 3 Monaten. Folglich verlieren Bewilligungen ihre Gültigkeit, die zu diesem Zeitpunkt älter als 3 Monate sind. Die davon betroffenen Unternehmen müssen eine neue Voranmeldung von Kurzarbeit einreichen. Die Höchstbezugsdauer wurde hingegen von 12 auf 18 Monate verlängert.

Der Kantonsärztliche Dienst des Kantons Thurgau bittet Sie als Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen um Ihre Unterstützung und Zusammenarbeit zur Bekämpfung des Coronavirus.

Aufgrund der Covid-19-Verordnung des Bundes über die Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs muss eine grenzüberschreitende Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden. Sie als Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sind dabei ein wichtiges Organ, um die entsprechenden Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu erreichen und zu sensibilisieren, welche sich in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko (siehe Liste auf Seite 4 im Anhang der Verordnung) aufgehalten haben und nun wieder in die Schweiz einreisen oder eingereist sind. All diese Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben. Sie müssen sich während 10 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort aufhalten (Quarantäne).

Ebenfalls müssen sich all diese Personen innerhalb von 2 Tagen nach der Einreise beim Domizil-Kanton melden. Für den Kanton Thurgau ist das entsprechende Online-Meldeformular auf der Homepage des Amtes für Gesundheit aufgeschaltet, über welches sich Rückreisende aus Risikoländern registrieren sollen.

Auf der Webseite vom TGV und unter folgenden Links finden Sie alle Themen zu Rechtlicher Umgang mit dem Corona-Virus, Kurzarbeit infolge Corona-Virus, Handbuch für die betriebliche Vorbereitung einer Pandemie, Unterstützung für Unternehmen während der Corona-Krise, Erwerbsausfall für Selbständige und Einzelfirmen, etc.

Kreditgesuche können auf covid19.easygov.swiss eingereicht werden.

Die Thurgauer Wirtschaftsverbände TGV und IHK haben mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit in Zusammenhang mit der Corona-Krise ein Dossier "häufig gestellte Fragen" (FAQ) erarbeitet. Das Dokument wird laufend zur Lageentwicklung überprüft und angepasst. Hier finden Sie jeweils die neuste Version und können diese downloaden.

Auf dem News-Portal der Thurgauer Zeitung finden sich die aktuellen Angebote verschiedener Betriebe. Sie können als Gewerbler auf diese neuen Online- und Hauslieferdienstleistungen aufmerksam machen indem Sie sich via E-Mail bei (online.tz@chmedia.ch) melden.

Die 130. Generalversammlung des Gewerbe Thurgau Oberer Bodensee

Franziska Röhrl zur Unternehmerin des Jahres 2019 ausgezeichnet

Die «Unternehmerin des Jahres 2019» Franziska Röhrl, Priska Spirjak, Ralf Geisser.
(Bilder felix - die Zeitung)


Franziska Röhrl wurde vom Vorstand überrascht und als Unternehmerin des Jahres 2019 ausgezeichnet. Ihr unermüdlicher Einsatz und ihr Engagement für ihr eigenes Geschäft, für den Strickweg, die Altstadt und auch im Vorstand des GTOB ist unglaublich stark. Bruno Zürcher ist nach mehreren Jahren aus unserem Vorstand zurück getreten. Wir möchten uns ganz herzlich für seine wertvolle Arbeit in unserem Vorstand bedanken. Armin Broger wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Bericht im felix.die zeitung. 1.6 MB

14. Februar 2020

Aktuelles aus dem Gewerbeverband

Spannende Themen, Berichte, Geschichten und vieles mehr lesen Sie im TGVaktuell - dem offiziellen Organ vom Thurgauer Gewerbeverband.

Einladung zum Gewerbe-Apéro von der Firma

CE Concept Energy AG

Die beiden Gründer und Inhaber Martin Mäder und Ivan Fust präsentierten uns in einer kurzen Präsentation (ca. 15 min.) ihr Unternehmen sowie dessen Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien. Anschliessend folgte der gesellige Teil mit einem Apéro und Networking. Herzlichen Dank für den tollen Anlass.

Die 129. Generalversammlung des Gewerbe Thurgau Oberer Bodensee

Armin Broger übergibt an Ralf Geisser

Armin Broger, Ralf Geisser, die «Unternehmer des Jahres 2018» Mario Freda und Ugo Nicoló.

Stil-Experte Jeroen van Rooijen lehrt das Publikum wie es einen Schal bindet und wie man sich kleidet. (Bilder aus felix - die Zeitung)

Der 33jährige Mörschwiler Ralf Geisser präsidiert neu den Gewerbeverein der Region Arbon. Der «Glovital»-Chef löst Armin Broger nach neun Jahren ab.
«Unternehmer des Jahres 2018» wurden Mario Freda und Ugo Nicoló von der Frenicolor. An dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank an Armin Broger für seinen unermüdlichen Einsatz als Präsident des GTOB.

felix - die Zeitung 1.9 MB

GV GTOB 2018

Protokoll der 129. Generalversammlung vom 6. Februar 2019

In Stein gemeisselt - 125 Jahr Jubiläum des GTOB

Anlässlich der 125. GV vom GTOB im Landenbergsaal Schloss Arbon präsentieren Armin Broger, GTOB-Präsident, Sportarzt Patrik Noack, Hansjörg Brunner, Thurgauer Gewerbepräsident sowie Daniel Eugster die ersten gravierten Steine.

Zu seinem 125-jährigen Jubiläum, bekommt der GTOB (Gewerbe Thurgau oberer Bodensee) seinen eigenen Aussichtsplatz am See. Der Standort befindet sich beim Adolph-Saurer-Quai in Arbon, direkt vor der Wetterstation. Gestaltet wird der Platz mit neuen und hochwertigen Natur-Pflastersteinen aus der Schweiz. Jeder einzelne von ihnen wird dabei mit der Gravur eines Gönners versehen.

«Damit unterstützt jeder Gönner wahlweise einen einheimischen Jugendverein seiner Wahl oder die Kinderspitex!»

Jeder kann mitmachen! Firmen als auch Einzelpersonen erhalten so die
Möglichkeit ein sympathisches Projekt zu unterstützen und sich gleichzeitig an einem der schönsten Aussichtspunkte der Stadt «in Stein zu meisseln».